Bereits zum 11. mal wird alpsteinbike.ch durchgeführt. Was anfänglich von Christiana Sutter an der Höheren Fachschule für Tourismus Graubünden „Academia Engiadina“ als Diplomarbeit entstanden ist, hat sich in der Bikerszene schnell etabliert und ist heute ein fester Bestandteil in den Agenden vieler Mountainbiker.

Jeweils eine Woche nach Bettag, dann – wenn alle Alpen geräumt und Winterfest gemacht und alle Tiere wieder im Tal unten sind – ja dann ist wieder alpsteinbike.ch Zeit. Dieses Datum in der zweiten Septemberhälfte ist aus Rücksicht auf Mensch und Tier, die während der Alpzeit hoch oben in den Bergen die Weiden bewirtschaften, ganz bewusst gewählt worden – was übrigens schon einige Male zu Diskussionen geführt hat.

Anstand und Rücksicht sind jedoch ein zentrales Bekenntnis. Das haben wir uns als Veranstalter auf die Fahne geschrieben. Dass wir mit Natur, Mensch und Tieren sorgsam und rücksichtsvoll umgehen, ist für uns selbstverständlich. Diese Haltung möchten wir ganz klar auch gegen Aussen zeigen, ohne jedoch mit dem Zeigefinger mögliche Verfehlungen unserer Teilnehmer zu ahnden. Viel lieber zeigen wir unseren Gästen die unverstellte und intakte Natur rund um den Alpstein. Ein Lachen zum Schluss und ein „Traumhaft diese Strecke und wir kommen nächstes Jahr bestimmt wieder“ bestätigt uns Jahr für Jahr, dass wir mit unserer Haltung nicht im Abseits stehen.

Darum – begleite uns auf die nächste Reise durch die drei äussersten Kantone der Ostschweiz. Sei Teil einer grossen Community. Überwinde gemeinsam Höhen und Tiefen. Geniesse die Ruhe und Einsamkeit. Geniesse aber auch die Geselligkeit weit über den Wolken. Sei einfach Du.

2016